Die Stakeholder von HOCHTIEF

Als Stakeholder hat HOCHTIEF jene Gruppen identifiziert, welche die ökonomische, ökologische und soziale Leistung von HOCHTIEF wesentlich beeinflussen und in Zukunft beeinflussen können, sowie jene Gruppen, die von der ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistung unseres Konzerns wesentlich betroffen sind und in Zukunft betroffen sein könnten. Dabei wurden insbesondere Erfahrungen aus unseren langjährigen Kundenbeziehungen, dem Projektgeschäft sowie der Kommunikationsarbeit und regelmäßigen Marktbefragungen berücksichtigt.

Dazu zählen:

  • Aktionäre
  • Kunden
  • Mitarbeiter
  • Nachunternehmer und Lieferanten
  • Staat und Behörden
  • Investoren, Analysten und Bankenvertreter
  • Verbände und Organisationen, NGOs
  • Nachbarn und Anwohner
  • Universitäten, Hochschulen und Wissenschaft
  • Schüler, Studenten, Hochschulabsolventen
  • Journalisten

Stakeholder-Einbindung

Auch im Umgang mit seinen Stakeholdern legt HOCHTIEF großen Wert auf Transparenz. Wir suchen den zielgerichteten Dialog mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, mit unseren Partnern und Investoren – auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Eine offene, frühzeitige Informationspolitik bietet unseren Anspruchsgruppen die Grundlage, sich ein Bild vom Unternehmen zu machen und Entscheidungen zu treffen.

Image und Reputation

Wie wird HOCHTIEF von außen bewertet? Die eindeutige Mehrheit der Befragten einer Studie nennt HOCHTIEF als erstes, wenn sie gefragt werden, welche große Unternehmen aus der Bauindustrie in Deutschland sie kennen. Dies ist ein Ergebnis der Image- und Reputationsanalsyse, die HOCHTIEF im Jahr 2015 (zum wiederholten Mal) bei einem unabhängigen Marktforschungsinstitut in Auftrag gegeben hat. 85 Prozent der Befragten bezeichneten das Image des Konzerns als gut bis ausgezeichnet (siehe Präsentation). Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Vertrauen!