Pressemitteilung

9M 2018: HOCHTIEF steigert nominalen und operativen Gewinn um 33% bzw. 15% – positiver Ausblick

Essen
07.11.2018

  • 403 Mio. Euro nominaler Konzerngewinn (+33% gegenüber Vorjahr); 369 Mio. Euro operativer Konzerngewinn (+15%)
    • Operatives PBT 703 Mio. Euro (+12%); solides Wachstum in allen Divisions
    • Umsatz in 9M 2018 von 17,4 Mrd. Euro (+12% währungsbereinigt, +5% nominal)
    • 58 Mio. Euro Beitrag aus der at Equity bilanzierten 20%-Beteiligung an Abertis von Juni bis September enthalten
  • Net Cash aus laufender Geschäftstätigkeit 519 Mio. Euro (+12% ggü. Vorjahr)
    • Free Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit auf einem stabil hohen Niveau von über 1,1 Mrd. Euro in den vergangenen zwölf Monaten
  • Nettovermögensposition von 1,3 Mrd. Euro (+782 Mio. Euro ggü. Vj. nach Dividendenzahlungen von 259 Mio. Euro im dritten Quartal)
    • Alle Divisions erreichten höhere Nettovermögenspositionen im Quartals- und Jahresvergleich
  • Auftragsbestand von 45,3 Mrd. Euro (+8% währungsbereinigt) sorgt für eine starke Auslastung
    • 28,2 Mrd. Euro Auftragseingang in den vergangenen zwölf Monaten (+11% währungsbereinigt)
  • Guidance für 2018 bestätigt: Operativer Konzerngewinn von 470 bis 520 Mio. Euro (+4 bis 15% ggü. Vj.)
    • Starke Auftrags-Pipeline in unseren Kernmärkten USA, Kanada, Asien-Pazifik und Europa von rund 500 Mrd. Euro für das verbleibende Jahr 2018 und danach
    • PPP-Projekt-Pipeline von über 210 Mrd. Euro
    • Ausschüttungsquote der HOCHTIEF-Dividende für Geschäftsjahr 2018 steigt von 50% auf 65% des nominalen Konzerngewinns

HOCHTIEF hat in den ersten neun Monaten des Jahres bei Ergebnis, Cashflow, Margen und Auftragsbestand kräftig zugelegt und wies zum Ende des Berichtszeitraums ein Nettofinanzvermögen von 1,3 Milliarden Euro nach Dividendenzahlungen von 259 Mio. Euro im dritten Quartal aus. „Dies resultiert aus starken operativen Ergebnissen in allen Divisions und einem ersten signifikanten Beitrag aus unserer Investition in Abertis. Durch unsere solide Entwicklung und unsere enorme Projektpipeline sind wir gut positioniert, unsere Prognose für 2018 zu erfüllen und einen positiven Ausblick geben zu können”, sagte CEO Marcelino Fernández Verdes.

Der nominale Konzerngewinn stieg um 33 Prozent auf 403 Millionen Euro. Darin enthalten sind 58 Millionen Euro aus der at Equity bilanzierten 20-Prozent-Beteiligung an Abertis im Zeitraum von Juni bis September. Der operative Konzerngewinn erhöhte sich im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 369 Millionen Euro. Alle drei Divisions trugen zu diesem soliden Zuwachs beim operativen Konzerngewinn bei.

Bereinigt um Wechselkurseffekte lag der Umsatz im Zeitraum Januar bis September 2018 mit 17,4 Milliarden Euro um 12 Prozent über dem Vorjahreswert; nominal belief sich der Anstieg auf 5 Prozent. Bezogen auf den Umsatz erreichte die operative PBT-Marge des Konzerns in den ersten neun Monaten des Jahres 4,0 Prozent; im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte diese Marge 3,8 Prozent betragen.

Der Fokus des Managements von HOCHTIEF liegt weiterhin auf Risikomanagement und cashgestützter Profitabilität. Bei positiver Entwicklung des Nettoumlaufvermögens lag das Net Cash aus laufender Geschäftstätigkeit mit 519 Millionen Euro um 12 Prozent bzw. 56 Millionen Euro über dem Vorjahreswert. Der Free Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit blieb in den vergangenen zwölf Monaten stabil und lag mit mehr als 1,1 Milliarden Euro weiter auf hohem Niveau.

Zum Ende des dritten Quartals belief sich das Nettofinanzvermögen von HOCHTIEF auf 1,3 Milliarden Euro und übertraf den Vorjahreswert aufgrund der starken Cashflow-Performance in den vergangenen zwölf Monaten damit um 782 Millionen Euro. Alle drei Divisions verbesserten ihre Nettofinanzposition sowohl im Jahresvergleich als auch gegenüber Juni 2018.

Mit 45,3 Milliarden Euro lag der Auftragsbestand zum Ende des Berichtszeitraums währungsbereinigt um 8 Prozent über dem Vorjahreswert. Dies bedeutet eine rechnerische Auslastung für 22 Monate. Der Auftragseingang überstieg mit 28,2 Milliarden Euro in den vergangenen zwölf Monaten den Vergleichswert des Vorjahres währungsbereinigt um 11 Prozent. Die Tender-Pipeline in unseren Kernmärkten Nordamerika, Asien-Pazifik und Europa ist unverändert stark. Nach derzeitigem Stand sollen dort im weiteren Jahresverlauf 2018 und in der Folgezeit Projekte im Wert von rund 500 Milliarden Euro auf den Markt kommen. Mit mehr als 210 Milliarden Euro ist die aktuelle PPP-Projektpipeline sehr gut gefüllt.

HOCHTIEF bestätigt die Guidance, 2018 einen operativen Konzerngewinn im Bereich von 470 bis 520 Millionen Euro zu erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 4 bis 15 Prozent gegenüber 2017, wobei alle Divisions zur weiter verbesserten Performance des Konzerns beitragen dürften.